phone089 / 271 12 73  menu
close

Terminvereinbarung

Hinweis: Wir sichern Ihnen zu , dass die von Ihnen vermittelten Daten vertraulich und nur für die Kontaktaufnahme verwendet werden. 

Teilkronen

Teilkronen aus Keramik

Teilkronen ersetzen, wie der Name sagt, nur Teile des Zahnes. Es werden nur geschädigte Bereiche des Zahnes ersetzt. Intakte, gesunde Anteile des Zahnes bleiben erhalten.

Wir empfehlen eine Teilkrone, wenn der Zahn  auf mehr als 1/3 der Zahnbreite beschädigt ist.  Das sind häufig Verluste der Höcker oder stark unter sich gehende, unterminierte Bereiche des Zahnes, bei denen eine Füllung den Zahn nicht mehr stabilisieren kann. Gleichzeitig benötigen wir zur Zahnbehandlung aber noch genügend erhaltungswürdige, gesunde Zahnsubstanz, um den Zahn zu restaurieren bzw. mit einer Teilkrone, statt einer Vollkrone , zu versorgen.

Eine Teilkrone kann unterschiedliche Zahnteile ersetzen, z.B. kann eine Teilkrone nur die Kaufläche bedecken. Der Übergang vom Inlay  zum Onlay und dann zur Teilkrone ist fließend.

Wie wird eine Teilkrone hergestellt?

Eine Teilkrone wird, wie auch die Vollkrone, in einem professionellen Zahnlabor hergestellt. Sie wird entweder mit Hilfe eines Comuters über CAD-CAM-Frästechniken, oder konventionell (manuell) von einem Zahntechniker modelliert, gegossen oder , wenn Keramik,  gepresst, auf das Gipsmodell aufgepasst,  ausgearbeitet und poliert. 

Für eine Teilkrone können verschiedene Materialien verwendet werden. Zumeist werden Metalle (vor allem Gold), immer häufiger werden zahnfarbene Materialien (i.d.R. Keramik) verwendet. Befestigt werden die Teilkronen, je nach verwendetem Material, mit Zement oder mit Kunststoff und speziellen „Klebern“ adhäsiv  geklebt .

Wie wird eine Teilkrone eingesetzt?

Da die Kronen und Teilkronen ausserhalb des Mundes hergestellt werden, sollten Sie mehrere Behandlungstermine in unserer Zahnarztpraxis einplanen.

In einer ersten Behandlungssitzung wir der Zahn präpariert. Wir entfernen Karies und falls notwendig wir der Zahn mit einer Aufbaufüllung aufgebaut. Im Anschluss wird der behandelte Zahn so schonend wie möglich beschliffen und für die Teilkrone präpariert.

Die Präparationsform muss vorgegebene Bedingungen erfüllen, damit das Werkstück (die Teilkrone) optimal passt und hält. Im Anschluss werden Ober- und Unterkiefer, sowie der präparierte Zahn, abgeformt.

Dafür verwenden wir hier in unserer Zahnarztpraxis in München die konventionelle Methode mit Präzisionsabformmaterial oder , selten,  einen Scanner. Der präparierte Zahn wird bis zum Einsetztermin mit einer provisorischen Teilkrone aus Kunststoff geschützt.

Die weiteren Arbeitsschritte erfolgen im zahntechnischen Labor: Entweder wird die Teilkrone per Computerfräsung nach den Scannerdaten hergestellt, oder manuell. Dazu fertigt der Zahntechniker  Modelle an. Weitere Arbeitsschritte im Zahnlabor sind: Wachsmodellation der Teilkrone, Gießen der geschmolzenen Goldlegierung oder Schichten bzw. Pressen der Keramik, Ausbetten der Teilkrone, Aufpassen und Ausarbeiten und Politur .

In der der zweiten Behandlungssitzung wird die Teilkrone eingesetzt. Dazu wird der Zahn lokal betäubt und die Teilkrone aufgepasst. Wir kontrollieren  ob die Teilkrone gut sitzt und bei Teilkronen aus Keramik, ob die Farbe mit der tatsächlichen Zahnfarbe des Patienten übereinstimmt. Wenn die Teilkrone farblich und technisch passt, und dem Patienten gefällt , wird sie zementiert oder geklebt. Falls noch nicht alles perfekt sitzt, kann die die Teilkrone in einer Folgesitzung noch feinadjustiert werden.


Sollten Sie Fragen zur Teilkrone haben, freuen wir uns, wenn Sie uns kontaktieren.