phone089 / 271 12 73  menu
close

Terminvereinbarung

Hinweis: Wir sichern Ihnen zu , dass die von Ihnen vermittelten Daten vertraulich und nur für die Kontaktaufnahme verwendet werden. 

Kiefergelenkserkrankungen

Leistungen > Aufbissschienen > Kiefergelenkserkrankungen

Kiefergelenkserkrankungen

Kennen Sie folgende Symptome? Knacken, Reiben, Blockaden und Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur und Kiefergelenke... Dann leiden Sie eventuell unter CMD, einer strukturellen und funktionellen Fehlregulationen des Kiefergelenks.

Was ist eine Cranio-mandibuläre Dysfunktion?

Fehlregulationen des Kiefergelenks und des Kausystems heißen "Cranio-mandibuläre Dysfunktion"(CMD).
Betroffene Patienten klagen über folgende Symptome:
  • Knacken, Reiben, Blockaden und Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke (Myofazialer Schmerz).

Fast 10% der Bevölkerung sind einer Erkrankung des Kau-Systems betroffen.

Es gibt unterschiedliche Formen von Erkrankungen des Kiefergelenks, die sich wie folgt unterscheiden:
  • Occlusopathie, von den Zähnen und der falschen Verzahnung ausgehend;
  • Myopathie, von den Kaumuskeln ausgehend;
  • Arthropathie, vom Kiefergelenk und seinen Strukturen ausgehend, z.B. bei Rheuma, Arthritis oder nach einem Unfall
Etwa 10% der Bevölkerung leiden an Erkrankung des Kausystems. Frauen sind häufiger betroffen, als Männer. Jüngere Patienten häufiger als ältere.

Unsere Zahnarztpraxis in Schwabing sollten Sie aufsuchen, wenn Sie nachfolgende Symptome, Schmerzen und einschränkungen der Funktion spüren.
  • eingeschränkte Mundöffnung
  • Ausrenken des Kiefergelenks
  • Knacken, Reiben, Knirschen beim Öffnen und Schliessen des Mundes
  • Ausstrahlende Schmerzen in Ohren, Hals, Nacken, Beschwerden im Hals-Wirbelsäulen-Bereich
  • Zähne passen nicht gut aufeinander
  • Tinnitus
  • Schwindelanfälle

Ursachen und Diagnose von CMD in unserer Zahnpraxis

Die Gründe für diese Kiefergelenkserkrankung können zum Beispiel folgende Ursachen haben:
 
Unsere Zahnärzte werden zunächst ein ausführliches Gespräch mit Ihnen führen. Anhand einer instrumentellen und klinischen Funktionsanalyse am Patienten und an Modellen, einer Kiefergelenksvermessung und- analyse sowie einer Untersuchung der Verzahnung können wir eine Störungen im Kausystem erkennen.

Anhand von Röntgenaufnahmen und eventuell durch eine zusätzliche dreidimensionale Röntgenaufnahmetechnik können wir strukturelle Ursachen diagnostizieren.
 

Therapie der CMD

In unserer Zahnpraxis hier in München verwenden verfolgen wir schonende und reversible Behandlungsansätze. In der Regel werde wir betroffenen Patienten eine Aufbisschienen verordnen. Mögliche begleitende Therapien sind:
  • schmerzstillende Medikamente
  • TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation)
  • Trifferpunktinfiltrationen, aber
  • auch Autogenes Training, Physiotherapie und Osteopathie.
Haben Sie große Schmerzen im Kiefegeleng, dann verwenden wir initial wassergefüllte Aufbisskissen zur Entspannung, so genannte "Aqualizer". Zusätzlich verorden wir relaxierende  Schmerzmittel. Aqualizer sollten nicht länger als einige  Wochen getragen werden. Wenn die akuten Symptome abgeklungen sind, können wir mit der weiterführenden Therapie, wie Funktionsanalyse und Abformungen beginnen. Auch können wir erst nach erfolgreicher Schmerztherapie eine Aufbissschiene anpassen.