phone089 / 271 12 73  menu
close
Terminvereinbarung
Hinweis: Wir sichern Ihnen zu, dass die von Ihnen vermittelten Daten vertraulich behandelt und nur für die Kontaktaufnahme verwendet und nicht an Dritte weitergegeben werden. 
German

Welcher ist der richtige Zahnersatz für mich

Info > Blog > Welcher ist der richtige Zahnersatz für mich

Welcher ist der richtige Zahnersatz für mich?

Auf die Frage welches der optimale Zahnersatz für Sie ist, gibt es keine allgemeine Antwort. So individuell der Kiefer eines jeden Menschen, so ist auch die perfekte Behandlung von Patient zu Patient verschieden.
 

Welche Möglichkeiten zum Schließen einer Zahnlücke gibt es?

Der Verlust eines Zahnes kann weitreichende Gründe haben. Über eine tiefe Karies, die eine Zahnentfernung nach sich zieht oder einen Sportunfall lassen sich weitere Zusammenhänge aufzählen. Parodontose oder auch nicht im Kiefer angelegte Zähne sind häufig schuld am Zahnverlust.

Je nach Grund des Zahnverlustes sind einige Behandlungen zu bevorzugen oder auszuschließen. Das beste Beispiel ist hier die Nichtanlage eines Zahnes beim Kind. Ist ein Zahn nicht angelegt, bedeutet dies, dass der betreffende Zahn nicht wächst. Bei Kindern kommt es spätestens nach dem Ausfallen der Milchzähne zu einer unschönen Lücke. In diesem besonderen Fall ist eine kieferorthopädische Behandlung ratsam. Während eines sogenannten Lückenschlusses werden die Zähne mithilfe einer festsitzenden Zahnspange so zusammengeschoben, dass die Lücke verschlossen wird. Der fehlende Zahn fällt äußerlich nicht mehr auf. Dies hat den großen Vorteil die chirurgische Behandlung, wie beispielsweise Implantate, umgehen zu können.

Behandlung einer Zahnfehlstellung mit einer festsitzende Zahnspange 

Zahnfehlstellung mit einer festsitzende Zahnspange

Bei einer Behandlung vor dem achtzehnten Lebensjahr kommt hier des Weiteren der Aspekt der Kosten hinzu. Während die gesetzlichen Krankenkassen bei einer Nichtanlage eines Zahnes die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung größtenteils übernehmen, ist der Eigenanteil an Zahnimplantaten um ein vielfaches höher.

Auch für Erwachsene ist die Möglichkeit einer Behandlung durch den Lückenschluss noch gegeben. Die festsitzenden Spangen können mittlerweile sogar, äußerlich unsichtbar, innenliegend angebracht werden. Dies nennt man Lingualtechnik.

Eine neue, sehr angenehme besondere Technik ist die Aligner Technik. Bei ihr werden die Zähne durch eine Serie unsichtbarer Schienen in die gewünschte Position geschoben. Diese Aligner Schienen sollten, außer zum Essen, immer getragen werden.

Zähne werden mit Alignern in die richtige Position geschoben

Aligner erlauben das Zusammenrücken von Zähnen Während sich bei einzelnen zerstörten oder fehlenden Zähnen eine Behandlung mit einer Krone, einer Brücke oder Implantaten anbietet, wird herausnehmbarer Zahnersatz, erst bei zahnlosen oder beinahe zahnlosen Gebissen angewendet.

Welche verschiedenen Arten von Zahnersatz gibt es?

Die Vielzahl der Zahnersätze wird grob in drei Kategorien eingeteilt. Die Krone, die Teilkronen, Brücken und Implantat getragenen Kronen zählen zum festsitzenden Zahnersatz.
Total-, auch genannt Vollprothesen, Modellguss-, Klammer- und Teleskopprothesen sind herausnehmbare Möglichkeiten.

Weiterhin gibt es kombinierte Zahnersätze in Form von Hybridprothesen oder klammerfreien Prothesen. Zähne können überkront werden, wenn ein Teil des Zahnes zerstört ist und mit einer einfachen Füllung nicht mehr gerettet werden kann. Um den Erhalt der Wurzel und der noch verbleibenden Zahnsubstanz zu gewährleisten, wird die künstliche Krone fest auf dem behandelten Zahn geklebt.

Eine besondere Art von Kronen sind die Teleskopkronen. Sie werden auch Doppelkronen genannt und bestehen aus zwei Teilen. Der eine Teil der Krone ist an einem vorhandenen Zahnstumpf fest verklebt. Der zweite, andere Teil befindet sich an der herausnehmbaren Prothese. Wird die Prothese eingesetzt, wird der zweite Teil auf den vorhandenen ersten Teil geschoben.

Bei weniger defekten Zähnen könnten auch sogenannte Teilkronen zum Einsatz kommen. Diese schonende Variante erhält den noch gesunden Teil des Zahnes, während der zerstörte Teil mithilfe von Teilkronen seine Ausgangsform zurückbekommt. Sie sind besonders dann gefragt, wenn die Zähne beispielsweise durch Defekte in der Hartsubstanz nicht mit Füllungen oder Inlays behandelt werden können. Teilkronen können aus Keramik (zahnfarben) oder aus Gold angefertigt werden.

Zahnkronen ersetzen den zerstörten Teil eines Zahnes

Zahnkronen ersetzen den zerstörten Teil eines Zahnes Mithilfe von Implantaten können größere Lücken, aber auch einzelne Zähne ersetzt werden. Wichtig ist hierbei, dass genügend Kieferknochen vorhanden sein muss. Ist dem nicht der Fall, kann dieser durch eine spezielle Behandlung aufgebaut werden.

Der Bereich der Implantologie ist äußerst umfassend. Wohl am häufigsten verwendet werden die sogenannten Schraubenimplantate. Diese unterteilen sich in Implantate mit selbstschneidendem und normalem Gewinde. Während die selbstschneidenden sich ohne weitere Vorbehandlungen selbst in den Kieferknochen eindrehen können, muss bei den normalen Gewinden vorgefräst werden. Die Nutzung sogenannter Hohlzylinderimplantate sollte durch die Form und die damit verbundene größere Kontaktfläche mit dem Kieferknochen einige Vorteile bringen. 

Ein Implantat als Ersatz für einen verlorenen Zahn

Implantat als Ersatz für einen verlorenen Zahn

Blatt-, sowie Diskimplantate werden mittlerweile nur noch selten eingesetzt.
Durch die flache, dünne Form sind sie bei weitem nicht so stabil wie die anfangs beschriebenen Schraubenimplantate.

Eine futuristische Neuerung in der Implantologie sind die am Computer hergestellten 3D-Implantate. Hierbei ist eine genauste Planung aufgrund digitaler Röntgenbilder Voraussetzung. Vom Implantat bis zur Bohrtiefe, -winkel und der späteren Position des Implantats plant der Zahnarzt exakt jedes Detail. So wird das Einsetzen zur minimal-invasiven Operation. Das bedeutet weniger Schmerzen, weniger Schwellungen und eine verkürzte Operationsdauer. Weiterhin sollen während dieser Behandlung weniger unverhoffte Schwierigkeiten auftreten, da die Lage des Knochens, der Nerven und eventuell vorhandener Zähne bereits bekannt sind.

Die große Welt der Prothesen eröffnet uns eine weitere Möglichkeit zurück zu einem strahlenden Lächeln. Am geläufigsten ist hier wohl die Vollprothese, auch Totalprothese genannt. Sie ist die herausnehmbare Option um die kompletten oberen oder unteren Zähne zu ersetzen.

Eine Vollprothese ersetzt die oberen oder unteren Zähne

Eine Vollprothese ersetzt die Zähne Eine Vollprothese wird mithilfe eines Abdrucks erstellt und so passgenau angefertigt. Die Klammer- und die Modellgussprothesen werden durch gebogene oder gegossene metallische Klammern an einzelnen oder mehreren Zähnen auf beiden Seiten des Kiefers befestigt. 

Die Teleskopprothese ist ein ebenso herausnehmbares Modell. Diese Art wird, anders als die Vollprothese, an restlichen Zähnen durch Teleskope oder auch mithilfe von Implantaten verankert und bietet so einen besonders hohen Halt.

Wann ist eine Zahnbrücke sinnvoll?

Eine Brücke kann bei einem oder mehreren fehlenden Zähnen angewendet werden. Es gibt festsitzende, aber auch herausnehmbare Brücken. Klebebrücken werden nicht mithilfe von Kronen befestigt, sondern an die vorhandenen Zähne geklebt. Diese Möglichkeit bietet sich bei Kindern oder Jugendlichen, deren Lücken nicht fest verschlossen werden sollen.

Schließen einer Zahnlücke mit einer Brücke

Zahnlücke schließen mit einer Brücke Bei Verbund- oder Hybridbrücken bestehen die Pfeiler nicht aus einer Art, sondern beispielsweise auf der einen Seite aus einer Krone und auf der anderen aus einem Implantat. Weiterhin gibt es sogenannte Inlaybrücken. Bei dieser Art Zahnersatz wird die Brücke nicht mithilfe von Kronen, sondern mit im zahntechnischem Labor hergestellten Inlays befestigt. Dies sind Füllungen, die aus Gold oder Keramik bestehen.

Was kostet Zahnersatz heutzutage?

Welches für Sie die geeignete Versorgung ist, besprechen Sie in jedem Fall mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens. Während eine Lücke, die nur einen oder wenige Zähne umfasst gut mit einer Brücke oder Implantaten versorgt werden kann, greift man bei komplett oder beinahe zahnlosen Kiefern zu Prothesen. Totalprothesen sind mit einem Eigenanteil ab ca. 1000 Euro relativ kostengünstig. Die Kosten für Implantate und Kronen (ab 2700 Euro) sind hierbei höher als für Brücken (ab 1500 Euro).

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen in der Zahnmedizin leider häufig nur den notwendigsten Teil. So werden beispielsweise im Seitenbereich die Kosten einer Keramikkrone, die der Ästhetik dient, im Gegensatz zu einer Metallkrone nicht übernommen. Allerdings sollte immer bedacht werden, dass die Wahl der sogenannten "Dritten Zähne", einen entscheidenden Einfluss auf Ihre Lebensqualität und Ihre Gesundheit haben kann.